Transkriptionen erklärt

Das gesprochene Wort ist flüchtig. Wichtige gesprochene Texte werden daher aufgenommen. Und es gibt Aufnahmen, die müssen und sollen zudem niedergeschrieben werden.

Warum beschäftigt sich ein Sprachendienstleister, wie transmit-Deutschland mit diesem Thema?

Die Frage ist berechtigt.

Manche Kunden, die uns Ihre Übersetzungsprojekte anvertrauen, haben auch Bedarf an Transkriptionen, sowohl auf Deutsch als auch in Fremdsprachen. Aus diesem Grund haben wir uns dieser Herausforderung gestellt und verfügen inzwischen über umfangreiche Erfahrungen und Mitarbeiter, um auch diese Leistung professionell anbieten zu können.
Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine “reine” Transkription oder um eine Transkription mit anschließender Übersetzung handelt.

Erfahren Sie hier mehr über die Umwandlung vom gesprochenen Wort zum geschriebenen Text durch Transkription. Oder gehen Sie zurück auf die Hauptseite zu den Leistungen > Transkription, wenn Sie direkt eine Anfrage stellen möchten.

Transkription – Oder vom Wort zur Schrift

Aufnahmen von gesprochenem Text sollen hin und wieder schriftlich erfasst werden. Diese schriftliche Erfassung nennt man Transkription. Einsatzbeispiele gibt es viele:

  • Interviews
  • Sitzungen
  • Filmaufnahmen
  • Vorträge

Es kann auch nötig sein, die erfassten Texte nach der Transkription noch weiter zu verarbeiten. Eventuell sollen die Texte veröffentlicht werden und müssen dafür bearbeitet und lektoriert werden. Das wäre eine redaktionelle Aufgabe, die transmit-Deutschland nicht übernimmt.

Was jedoch auf jeden Fall in den Zuständigkeitsbereich von transmit-Deutschland fällt, ist die nachträgliche Übersetzung in eine oder mehrere Zielsprachen.

Auf was muss man achten, wenn eine Tonaufnahme transkribiert werden soll?

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die beachtet werden sollten. Hier nur die wichtigsten Vorgaben:

Besonders wichtig ist, dass das gesprochene Wort sehr gut zu verstehen sein muss. Störende Hintergrundgeräusche, wie Straßenlärm, Restaurantgeräusche, Wind- oder Meeresrauschen machen es häufig fast unmöglich, das Gesprochene so zu verstehen, dass man es korrekt und vollständig erfassen kann.
Wird in einem Interview mit Ansteckmikrophonen gearbeitet, so ist darauf zu achten, dass keine Kleidungsstücke an dem Mikrophon scheuern. Solche Geräusche überdecken die eigentliche Rede häufig vollständig.
Wird mit einem Tischmikrophon gearbeitet, so sollte darauf geachtet werden, dass jeder Sprecher gut erreicht werden kann.
Nebengeräusche, wie Geschirrklappern, Zimmerbrunnen, Papierrascheln oder sprudelndes Mineralwasser lassen Menschen unter dem Kopfhörer schier verzweifeln.
Aber neben den technischen Anforderungen sind auch die Sprecher gefragt. Leider gibt es noch immer Menschen, die bei solchen Gelegenheit dazu neigen, sehr leise, undeutlich oder nuschelnd zu sprechen.
Auch die berühmten “äh´s” und “hmm´s” , also füllende Verlegenheitsbegriffe, machen es dem Schreibenden nicht gerade leicht.
Im Gegenzug sind die hektisch sprechenden Menschen, die auch gern mal vergessen, einen Satz zu Ende zu bringen, eine regelrechte Herausforderung.
Besonders schwierig ist es, wenn die Sprecher nicht in ihrer Muttersprache sprechen dürfen/wollen und die Fremdsprache nur unzureichend beherrschen. In solchen Fällen kann unter Umständen der Sinn nicht korrekt wieder gegeben werden.
Es ist auch darauf zu achten, dass nicht mehrere Sprecher gleichzeitig sprechen, sich das Gespräch also überlagert. Das kann leicht bei Diskussionsrunden, aber auch schon bei Interviews der Fall sein.
Wenn Sie also planen, ein Gespräch für eine anschließende Transkription auf zu zeichnen, achten Sie bitte darauf, dass möglichst wenig bis gar keine Hintergrundgeräusche mit aufgezeichnet werden, die Sprecher deutlich, klar und in angemessener Geschwindigkeit in ihrer Muttersprache sprechen und immer nur einer spricht.

Wie wird eine Transkription erstellt?

Eine Transkription wird von uns nicht während des Gesprächs oder während des Interviews erstellt.
Vielmehr senden uns unsere Kunden die Aufzeichnung in Form einer .wav oder .mp3 Datei zu.

Unsere Kollegen, die eine Transkription erstellen, verfügen über spezielle Abspielgeräte bzw. -software, die es ihnen erlauben, sehr präzise innerhalb der Dateien zu navigieren. Denn es ist nötig, dass man Passagen immer wieder hören muss, um sie übertragen zu können.
Daher ist es notwendig, bestimmte Stellen sehr schnell und präzise ansteuern zu können.
Die Ausgabe erfolgt über Kopfhörer, so dass der Schreiber äußerst konzentriert zuhören und schreiben kann.
Geschrieben wird natürlich in eine Datei, als Grundlage für eine weitere Bearbeitung.

Wie wird eine Transkription abgerechnet?

Eine Transkription wird in der Regel nach Zeitaufwand abgerechnet.

Als groben Richtwert kann man sagen, dass man ca. 6 Minuten benötigt, um eine Minute gesprochenes Wort schriftlich zu fixieren.
Dies setzt natürlich voraus, dass die Qualität der Aufzeichnung einwandfrei ist und die oben beschriebenen Bedingungen eingehalten wurden.
Die Übersetzung ist darin noch nicht enthalten.
Bei der Gelegenheit sei auch erwähnt, dass vor dem Beginn der Arbeit geklärt werden sollte, wie exakt das Gespräch wieder gegeben werden muss. Müssen also alle Verlegenheitsbegriffe oder Inhalte, die mit dem Thema nichts zu tun haben, mit abgeschrieben werden oder können sie weg gelassen werden?
Bedenken Sie: den freundlichen Smalltalk vor dem Interview zu erfassen, ist genau so aufwendig, wie das Interview selbst.

Transkribieren und übersetzen in einem Zug?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten.

Zunächst kommt es natürlich auf die Sprachkombination an. Da Personen, die Transkriptionen anfertigen nicht unbedingt Übersetzer sind, ist es eher unwahrscheinlich, beide Arbeiten in einem Zug erledigen zu können.
Wir empfehlen, zunächst das Gespräch niederschreiben zu lassen und auf dieser Basis die Übersetzung an zu fertigen.
Dies bietet auch den Sprechern oder Lektoren die Gelegenheit, die Texte noch einmal zu überarbeiten, wo nötig, bevor sie zur Übersetzung weiter gereicht werden.
Aber natürlich gibt es auch hier immer die Ausnahme von der Regel. Bei bestimmten Sprachkombinationen und weiteren Voraussetzungen sind wir in der Lage, beide Vorgänge zusammen zu fassen.
Bei Bedarf werden wir Sie gern dazu beraten.

Fazit:

Die Qualität einer Transkription beginnt bereits mit der Vorbereitung für die Aufzeichnung eines Gesprächs. Eine solche Aufzeichnung sollte möglichst ohne störende Hintergrundgeräusche erfolgen. Die Sprecher sollten klar und deutlich und nicht zu schnell sprechen. Wird das Gespräch nicht in der Muttersprache geführt, so sollte dies nur dann geschehen, wenn die Fremdsprache wirklich einwandfrei beherrscht wird.
Eine Transkription mit anschließender Übersetzung sind in der Regel zwei Arbeitsschritte, die wir gern für Sie ausführen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern individuell und ausführlich.

Bitte kontaktieren Sie uns für eine unserer Dienstleistungen.